Ehrenamtsstudien

Das traditionelle Ehrenamt – mit viel Pflichtgefühl dauerhaft ausgeübt – prägt nach wie vor kirchliches Handeln entscheidend mit. Doch auch die Kirchen spüren den gesellschaftlichen Trend hin zum neuen Ehrenamt: orientiert an eigenen Wünschen und Interessen, häufig nur projektbezogen und zeitlich begrenzt, mit einem klaren Fokus auf Spaß und persönlicher Entwicklung.

Wenn aber der allergrößte Teil der in der Kirche geleisteten Arbeit ehrenamtlich erfolgt, so ist die Zukunft dieser entscheidenden „Ressource“ nicht nebensächlich. Darüber hinaus korrelliert die Entwicklung des Ehrenamts mit Kirchenentwicklung im Sinne von „Gemeinsam Kirche sein“: weg von der Vorstellung, die Pfarrer seien die zentralen Akteure und alle anderen nur Helfer, hin zu einem neuen Bewusstsein für die Würde, die Begabungen und Fähigkeiten aller – was auch ein neues Verständnis von Leitung und Führung in der Kirche impliziert.

Vor diesem Hintergrund haben einige Bistümer, aber auch die Caritas Studien zur Situation und Zukunft des Ehrenamts in Auftrag gegeben.

Dr. Martin Hochholzer

Referat Evangelisierung und Charismenorientierung

Tel 0361 | 54 14 91-30

Das könnte Sie auch interessieren

Ehrenamtliche Leitungsteams in Pfarreien und örtlichen Gemeinden

In vielen Bistümern werden derzeit Erfahrungen mit ehrenamtlichen Leitungsteams in lokalen Gemeinden gesammelt.

weiterlesen

Pastorale Prozesse in den (Erz-)Bistümern in Deutschland

Die deutschen (Erz-)Bistümer gestalten auf unterschiedliche Weise Prozesse, wie das Kirche-sein und die Pastoral sich verändern bzw. erneuern soll.

weiterlesen

Charismenorientierung

Charismenorientierung ist ein Leitbegriff für Ehrenamts- und Kirchenentwicklung.

weiterlesen

Materialien zu „Gemeinsam Kirche sein“

Zum Impulspapier der deutschen Bischöfe „Gemeinsam Kirche sein“ werden verschiedene Materialien angeboten.

weiterlesen