Charismenbegriff

Gerade das Impulspapier der deutschen Bischöfe von 2015 „Gemeinsam Kirche sein“ hat den Charismenbegriff ganz oben auf die Agenda für Kirchenentwicklung gesetzt: Ausgehend vom Bewusstsein für die Taufberufung soll Pastoral sich ganz der Förderung der Charismen aller Gläubigen verschreiben.

Doch was ist eigentlich ein Charisma? Trotz Aufnahme in Konzilsdokumente spielte der Begriff lange – abgesehen von charismatischen Kreisen – kaum eine Rolle in der Kirche. Wohl auch deshalb, weil er schwer zu fassen ist. Paulus entwickelt zwar gerade im 1. Korintherbrief eine Theologie der Charismen, die bis heute zentral ist, doch bleiben dabei auch viele Fragen offen.

Trotz vieler Bestimmungsversuche bleibt der Charismenbegriff schillernd und fluid – und kann gerade so in verschiedenen Kontexten motivierend wirken.

Dr. Martin Hochholzer

Referat Evangelisierung und Charismenorientierung

Tel 0361 | 54 14 91-30

Das könnte Sie auch interessieren

Charismenorientierung

Charismenorientierung ist ein Leitbegriff für Ehrenamts- und Kirchenentwicklung.

weiterlesen

Materialien zu „Gemeinsam Kirche sein“

Zum Impulspapier der deutschen Bischöfe „Gemeinsam Kirche sein“ werden verschiedene Materialien angeboten.

weiterlesen

Pfingstler – Charismatiker – Evangelikale

Pfingstler, Charismatiker und Evangelikale: dynamische, expandierende Richtungen des Christentums, die die katholische Kirche nicht unbeeinflusst lassen!

weiterlesen

Evangelikaler und charismatischer Katholizismus

Junge katholische Initiativen und Gemeinschaften mit evangelikal-charismatischer Prägung stellen eine kritische Anfrage an moderne pastorale Entwürfe dar.

weiterlesen