Partizipation: Grundlagen

Ist „Partizipation“ ein Leitwort heutiger Kirchenentwicklung? Oder fremdelt „Kirche“ eher noch mit diesem Begriff? In kirchlichen Dokumenten scheinen Wörter wie „Beteiligung“ und „Teilhabe“ weiterhin geläufiger zu sein. Andererseits schreibt man sich mancherorts „Partizipation“ durchaus programmatisch auf die Fahnen.

Partizipation ist ein schillernder Begriff, der nur so viel wert ist, wie dahinter steht und was konkret damit verbunden ist. Dabei hat Partizipation gerade auch für Christsein und Kirche nicht nur viel Potential, sondern ist theologisch sogar eine Notwendigkeit. Deshalb ist eine Klärung des Begriffs und eine vertiefte Auseinandersetzung mit Partizipation für Kirchenentwicklung dringend nötig.

Dr. Martin Hochholzer

Referat Evangelisierung und Charismenorientierung

Tel 0361 | 54 14 91-30

Das könnte Sie auch interessieren

Charismenorientierung

Charismenorientierung ist ein Leitbegriff für Ehrenamts- und Kirchenentwicklung.

weiterlesen

Pastorale Prozesse in den (Erz-)Bistümern in Deutschland

Die deutschen (Erz-)Bistümer gestalten auf unterschiedliche Weise Prozesse, wie das Kirche-sein und die Pastoral sich verändern bzw. erneuern soll.

weiterlesen

Charismenbegriff

Das Setzen auf die Charismen aller Gläubigen ist zentral für aktuelle Entwürfe von Kirchenentwicklung. Doch was ist eigentlich ein Charisma?

weiterlesen

Ehrenamt im Wandel

Das Ehrenamt ist im Wandel. Die Kirche muss sich darauf einstellen.

weiterlesen